Vitamin B9

Vitamin B9 (Folsäure)

Folsäure wird auch als Vitamin B9 bezeichnet und zum Vitamin-B-Komplex gezählt. Da Folsäure aber unter ihrem eigentlichen Namen viel bekannter ist, wird sie oftmals einzeln erwähnt und nur wenige Menschen wissen, dass Folsäure und Vitamin B9 dasselbe Vitamin bezeichnen.

Die wichtigsten Funktionen von Folsäure sind die Zellteilung, die Reproduktion des Erbgutes (DNS) und die Ermöglichung des Stoffwechsels von Aminosäuren, einschließlich des Abbaus von schädlichem Homocystein.

Die Vitamine des B-Komplex wirken sehr eng zusammen. Besonders eng wirken jedoch Vitamin B12, Folsäure und Vitamin B6 zusammen, die alle eine Rolle beim Abbau des Homocysteins spielen. Generell macht eine gemeinsame Einnahme von B12 mit der Folsäure absolut Sinn.




Folsäuremangel ist eine der häufigsten Vitaminmangelerscheinungen und tritt vor allem aufgrund einseitiger Ernährung oder von erhöhtem Alkoholkonsum auf.

Medikamente sind ein weiterer Grund für eingeschränkten Folsäurestatus, insbesondere die häufig genommenen Schmerzmittel wie Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin® oder ASS akut) und die Anti-Baby-Pille, aber auch Anitbiotika hemmen die Verfügbarkeit von Folsäure im Körper.

Vor allem Gemüse enthält Folat, aber auch Leber und Eier enthalten einen relativ großen Anteil. Die höchsten Gehalte weisen natürlich vorkommende Hefen sowie Rinderleber und Weizenkeime auf. Außerdem können Spinat, Tomaten oder Salat als Folsäurequellen herangezogen werden. Kichererbsen enthalten neben der Folsäure vor allem Eisen und Calcium.

Kocht man die Speisen, verlieren sie durch das Wasser und die Hitze einen großen Teil von Folsäure und anderen B-Vitaminen. Gemüse sollte also nicht zu lange gewässert werden.

Erdnüsse sind zwar ziemlich fett- und kalorienreich, punkten aber mit ihrem Gehalt an lebensnotwendigen Vitaminen, Nähr- und Mineralstoffen. Knabbern Sie die Nüsse pur, denn die gesalzene und geröstete Variante liefert pro Portion nur 21 Mikrogramm Folsäure.




Laut Nationaler Verzehrsstudie II aus 2008 weisen rund 80% der deutschen Bevölkerung einen Folsäuremangel auf.